Wir  / We about us
St.Martin/parish church
Info+Fotos/information



            www.martinsweg-am-mittelrhein.de weitere Informationen

                                         und Fotos in diesem Link! 








.








               ÄNDERUNGEN AUF GRUND VON GOTTESDIENSTEN MÖGLICH !















    Die Fotos zur Eröffnung des Martinswegs am Mittelrhein wurden uns  

mit freundlicher Unterstützung von CREATIV PICTURE Heinz-Werner Lamberz

                                        www.creativ-picture.de

            zur Verfügung gestellt.  Wir sagen ganz herzlich "Danke"!


Das Pilger-Team/Initiativ-Gruppe "Martinsweg am Mittelrhein" stellt sich vor:  Paul P. Baum, Bernhard Bäumer, Elisabeth Bussmann, Petra und Volker Collinet, Guido Emmel, Peter Goessner-Gillrath, Michael Hammerstein, Gerd und Ingrid Hillen, Andreas Kossmann, Thomas Müller, Egon Reuter, Erich Schneider, Regina Schmitz, Martina Stüber und Beate Zwick.   

Detaillierte Infos finden Sie unter: www.martinsweg-am-mittelrhein.de mit vielen Informationen, einem QR-Code und einem Download Flyer        

                 Herzlich Willkommen auf dem Martinsweg am Mittelrhein!
Der Martinsweg am Mittelrhein ist recht kurz, rund 40 km und er ist ein Pilgerweg, ein Weg mit spirituellen Ecken, die die Begegnung mit dem ganz Anderen, mit Gott ermöglichen können.

Unser Martinsweg liegt zwischen der katholischen Pfarrkirche St. Martin im Neuwieder Stadtteil Engers und der katholischen Kirche St. Martin in Linz am Rhein.
Die Länge und Dauer der Wegetappen kann jeder selbst bestimmen. Familien mit Kindern, Rollstuhlfahrer und langsamere Pilger finden einfache und sichere Wege mit mäßigen Steigungen. Andere können steilere Anstiege des Rheinsteigs und Abstecher auf schwierigeren Wegstücken in ihre Pilgerstrecke einbeziehen.

Wir wünschen Ihnen jetzt viel Spaß, schöne Ausblicke, gute Erfahrungen, interessante Begegnungen und Gottes Segen auf Ihrem Martinsweg am Mittelrhein.

                         Ihr Pilger-Team vom Martinsweg am Mittelrhein

                                      

Begrüßung der Pilger in St. Martin durch den 1. Vorsitzenden des Fördervereins

A.Peter Gillrath, der nach der Vesper die "sechs Martinsstationen" den Pilgern

in einer Kurzführung mit auf den Weg gab.

                 















Das Glasfenster aus dem Nachlass der Familie Oellers gehört natürlich auch dazu!



So begaben sich die Pilger auf den Weg nach Rheinbrohl ...






Das Vortragekreuz zur Prozession aus dem Kirchenschatz von St. Martin wurde

mit auf den Pilgerweg genommen.






Wenn Sie den Martinspilgerweg am Mittelrhein selbst einmal gehen möchten,

so erhalten Sie unter oben angegebener Internetadresse Informationen.








































 Die Fotos wurden uns von der Stadtarchivarin Frau Rönz zur Verfügung gestellt






























































                   Unterwerfungsurkunde vom 08. Juli 1545






                      Gegen eine Spende für die Martinskirche
                                     können Sie jederzeit
                          - auch außerhalb der Öffnungszeiten -
                         eine ganz persönliche Führung buchen.

                                      Der Marienaltar von 1463
       ist nur während der Öffnungszeiten der Marienkirche zu besichtigen.



















""


Wir danken Herrn Lamberz ganz herzlich für die zur Verfügung gestellten Fotos.















Eine großartige Ausstellung mit 16 aktuellen Künstlern wurde an diesem Abend mit einem grandiosen Konzert der Ripley St. Thomas School Choir beendet.








Diese vier Lehrkräfte - unter der Leitung von Andrew Petit (2. von links) - stellten ein Chor-Ensemble mit einem weiteren Konzert der Superlative vor.







                 Ob  ganzer Chor mit klangvollen Stimmen oder Solisten ...

                    oder Instrumentalgruppen oder auch hier Solisten ...

der Kirchenraum wurde klangvoll gefüllt - die Musik hallte bis ins Sterngewölbe!


























Andrew Petit kann mit Fug und Recht stolz auf die Leistung seines Tour Ensembles der Canon Slade School sein!



Der 1. Vorsitzende des Fördervereins Sankt Martin-Kirche Linz/Rh. e.V. A.Peter Gillrath dankte mit Freude für dieses wunderschöne Konzert und wünschte eine gute Heimreise nach Manchester mit einem guten Start in das neue Schuljahr.

Andrew Petit versprach ein weiteres Konzert bei der nächsten "Tour to the Rhineland" wiederum in St. Martin.






Die bildende Künstlerin Sarah Thomsen  hatte  nicht nur selbst Exponate zur Kunstausstellung beigetragen, sondern Kinder und Jugendliche zu einem Zeichenkurs eingeladen.










Der Reiz, einen „Bildersturm“ auch musikalisch zu inszenieren und klassische Literatur der Musikgeschichte im zeitgenössischen Klangerlebnis elektronischer Musik zu „reformieren“, war für den Komponisten und Synthesisten Josef Marschall die Initialzündung zu einem einzigartigen Projekt.
Im Zentrum dieses Projektes steht die elektronische Uraufführung von Gustav Holsts spätromantischer Komposition „Die Planeten“. Er adaptierte die siebenteilige Suite für großes Orchester und arrangierte sie für zwölf Syntheziser. Die Suite fasziniert in ihrer musikalischen Tiefe, die im Gewand der Planeten die großen Existenzfragen des Lebens zum Klingen bringt.
In der sensiblen Interpretation von Josef Marschall entfaltet diese Komposition
ganz eigene Ausdruckskraft, die in der Kirche St. Martin einen ihrem spirituellen Inhalt entsprechenden Resonanzraum findet.
Die ganz eigenen Klang- und Interpretationsmöglichkeiten elektronischer Musik werden im weiteren Programm an Transkriptionen bekannter Kompositionen von Bach, Debussy und Ravel für den Musikliebhaber wahrnehmbar.
Dieses besondere Konzert öffnet für den Zuhörer ein außergewöhnliches Hörerlebnis zwischen Tradition und Gegenwart, in dem Vertrautes neu zum Klingen kommt.

Josef Marschall studierte Komposition und Klavier in Graz und Wien. Das Arbeiten im
Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne fasziniert den Künstler, wobei die Herausforderung, elektronische Musik und klassische Komposition miteinander ins Spiel zu bringen, einen besonderen Reiz auf den Synthesisten ausübt und zu einem Schwerpunkt seines Schaffens geworden ist.




                                       Fantasie an B.A.C.H.  
                                          Josef Marschall

                                          
                                             Sinfonia in D
                               Vorspiel zur Rathswahlkantate
                              
BWV 29, Johann Sebastian Bach




                                           Die Planeten
                                    
    Suite, Gustav Holst


                                  MARS - Der Kriegsbringer

                                 VENUS - Die Friedensbringerin

                                 MERKUR - Der geflügelte Bote

                                JUPITER - Der Bringer der Fröhlichkeit

                                SATURN - Der Bringer des Alters

                                URANUS - Der Magier

                                NEPTUN - Der Mystiker





                                         Claire de Lune

                                         Claude Debussy




                                                          Bolero

                                                     Maurice Ravel























Die Schaffenskraft der Menschen ist stärker als ihre Zerstörungskraft !





























                                   Dr. Denise Steger    "Was bleibt"




                      Ulla Windheuser-Schwarz    "RES GESTAE"




                              Gabriele Pütz    "Mondsichelmadonna"




                       Angelika Ehrhardt-Marschall   "Gott/Christus"



                       Den kostenlosen Katalog zur Ausstellung

                      finden Sie im Eingangsbereich von St. Martin















           Beim Tag des Ehrenamtes im Schloss Bellevue, Berlin
                                              wurde
                                     Annalena Dietrich
                                       Hannah Förster
                                     Florentina Ganijaj
                                        und Kira Marx

                                        für ihr Projekt
                    Jugendbücherei in ehrenamtlicher Arbeit

                                der 3. Preis zugesprochen.

           Hr. Dr. Eckart von Hirschhausen, als Pate des Projektes,
                         überreichte mit großer Freude
             am 13. Jan. 2017 den DM - HELFERHERZEN - PREIS
                                in der Martinskirche Linz.



               Foto: Heinz Werner Lamberz    www.creativ-picture.de

               



Die herzliche Begrüssung durch den Förderverein St. Martin-Kirche
                         galt neben den Preisträgerinnen
                  besonders Hr. Dr. Eckart von Hirschhausen
                                       und 120 Gästen.


                       Foto: Jana Gillrath Förderverein



     Annalena, Hannah, Florentina und Kira stellten im September 2014
                    dem Stadtbürgermeister Herrn Dr. Hans-Georg Faust
                    ihre Idee einer Kinder- und Jugendbücherei vor.

                            Nach einigen Treffen mit Hr. Dr. Faust
                         erarbeiteten sie eigenständig ihr Projekt,
und wurden durch Hr. Dr. Faust und der Stadt Linz  mit Geldern unterstützt.
                        Die Süwag schloss sich mit einer Geldspende
                    zur Anschaffung von notwendigen Materialien an.

                            Herr Dr. Faust lobte in seiner Ansprache
                      das hohe Engagement der vier Jugendlichen,
            die am 16. Mai 2015 ihre Bücherei in den Räumlichkeiten
     des "Linzer Salons"
(Sparkasse - Mittelstr. 5  im 1.Stock - Linz/Rh.)
         eröffneten ( Donnerstag 17:00 - 19:00 // Sonntag 10:30 - 13:00 )           
                


Foto: Jana Gillrath Förderverein


  
                           !!  EHRENAMT VERDIENT ANERKENNUNG !!

                        "Besonders, wenn sich 16jährige Jugendliche
                      mit einer guten Idee in ein Ehrenamt einbinden!
                  Es ist mir eine Freude Pate dieses Projektes zu sein!"


            Foto: Heinz Werner Lamberz    www.creativ-picture.de


      "Ich würde gerne von euch wissen .... warum gerade Bücher ...??
      und was sind eure Vorstellungen und Wünsche für die Zukunft..."


Foto: Heinz Werner Lamberz    www.creativ-picture.de



"Wir haben uns zusammengefunden, weil wir alle vier gerne lesen.
Es gab keine Bücherei  für Kinder und Jugendliche in Linz. So entstand unsere Idee, die wir mit Unterstützung der Stadt in die Tat umsetzen konnten.

Wir haben inzwischen 65 Mitglieder und ca. 1200 Bücher, viele davon Neuerscheinungen der Buchmesse 2016 .... DVDs, Hörspiele, Mangas, wunderschön illustrierte Bilderbücher für Kinder und Erwachsene sogar englisch sprachige Kinderbücher, Koch-, Back-,Näh- und Bastelbücher.
Jeder kann bei uns fündig werden und für weitere Wünsche hängt ein Wunschzettel aus.
Wir finanzieren uns durch Bücherbazare und ab diesem Jahr mit einem Budget der Stadt Linz.
Mitgliedschaft und Ausleihe sind kostenlos.... es wäre nur schön, wenn unsere Besucher regelmäßiger kommen würden .... und nicht nur einmal...."



               Foto: Behrendt & Rausch Fotografie GbR    www.behrendtundrausch.de



"In Zukunft planen wir mehr Lesungen in Kooperation mit Kindergärten und vielleicht sogar Grundschulen.
Wir würden uns freuen, wenn viele mit ihren Kindern und Enkelkindern in unserer Bücherei vorbeischauen .... auch um dort eine Zeit mit Lesen und Vorlesen zu verweilen...."

                         
   Viele Informationen gibt es auf unserem Blog:
                                   jugendprojektbuecherei.blogspot.com



Foto: Behrendt & Rausch Fotografie GbR    www.behrendtundrausch.de




             "Sie, die Sie heute so zahlreich hierher gekommen sind ...
Sie haben es in der Hand, dass dieses Ehrenamt Anerkennung findet ....
                      werden Sie selbst Lesepate für andere ...
       ... mit Büchern aus dem reichhaltigen Angebot dieser vier Mädels!

Ich habe aus meiner Bibliothek eine Menge Bücher für euch in meinem Auto...
... und im Anschluss an diese Veranstaltung treffen wir uns in eurer Bücherei!"



              Foto: Heinz Werner Lamberz    www.creativ-picture.de



"... das geschriebene Wort ... als Ausdruck von Kraft und Mut ... hat seit Jahrhunderten seinen Stellenwert in der Gesellschaft .... "


Foto: Jana Gillrath Förderverein



                                   WUNDER WIRKEN WUNDER
                              besonders mit liebevollen Worten!
"Meine Mama pustete mein Aua weg ... und es flog durch das Fenster, auch wenn dieses  Fenster geschlossen war ... und ich sah, wie es wegflog ..."


                  Foto: Jana Gillrath Förderverein



Foto: Heinz Werner Lamberz    www.creativ-picture.de


                               Foto: Heinz Werner Lamberz    www.creativ-picture.de

Foto: Jana Gillrath Förderverein


                                 An diesem Nachmittag wurde
                              über Worte - und deren Wirkung  -
                                     HERZHAFT  GELACHT!

                                     HUMOR HILFT HEILEN
                                         
                            Die Eckart von Hirschhausen-Stiftung
                                      HUMOR HILFT HEILEN
                                                   kurz

                                                   HHH

                                         setzt Deutschland
                                     "DIE ROTE NASE AUF"

     HHH ist bundesweit der größte Förderer von Humor im Krankenhaus!
                                    
                              CLOWNSVISITEN VERBREITEN FREUDE
  
                         WIR PFLEGEN DEN HUMOR IN DER PFLEGE

                                  WIR ERFORSCHEN DAS LACHEN

                                    GEMEINSAM LEBEN LERNEN



                                www.humorhilftheilen.de


                               Eine wunderbare Veranstaltung!
                 Dem Förderverein war es als Gastgeber eine Ehre!










             "Basket for Grandma's crucifixes"



                                IN ST. MARTIN GIBT ES DEN

                                "KORB FÜR OMA'S KREUZE"

            Was es damit auf sich hat ?  Na, dann schauen Sie einmal .....




   
in St. Martin we have a "Basket for Grandma's crucifixes"

 What does that mean?              Okay, just have a look!



Bei der Kirchenaufsicht können Sie all diese Dinge abgeben, damit sie den Korb füllen; denn es gibt Gäste, die vielleicht genau das suchen, was Sie nicht mehr benötigen, aber nicht "in den Mülleimer werfen wollten".




                   All these "objects" can be left with the church guardians

                because there might be people interested in these "objects"

                                    you do not want to put into the bin.






                     Fotoquelle - Familie Weiler - Linz